Home RezepteGemüse Rezepte Zucchinigemüse Rezept

Zucchinigemüse Rezept

von Essen Rezepte
Zucchinigemüse Rezept

Dieses Rezept für gebratenes mediterranes Zucchinigemüse Rezept, der nicht nur eine leckere, sondern auch eine gesunde Beilage ist. Es ist wirklich ein einfaches Rezept für Sommergemüse.

Zucchinigemüse

Zucchinigemüse ist ein einfaches Gericht aus geschichtetem Gemüse, das zart gekocht wird. Wir garnieren es mit frischen Kräutern und einem Spritzer Olivenöl.

Zucchinigemüse Rezept

Wie schneidet man am besten Zucchini?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man Zucchini schneiden kann, je nachdem, wie sie in einem bestimmten Gericht verwendet werden sollen. Hier sind einige Tipps, wie man Zucchini am besten schneidet:

Würfel: Wenn Sie Zucchini würfeln möchten, schneiden Sie sie zunächst in Scheiben und schneiden diese dann in Würfel. Dazu können Sie die Zucchini zunächst in der Mitte halbieren und dann jede Hälfte noch einmal der Länge nach halbieren. Anschließend können Sie die Zucchini in kleine Würfel schneiden.

Streifen: Wenn Sie Zucchini in Streifen schneiden möchten, schneiden Sie sie zunächst in Scheiben und schneiden diese dann in Streifen. Dazu können Sie die Zucchini zunächst in der Mitte halbieren und dann jede Hälfte noch einmal der Länge nach halbieren. Anschließend können Sie die Zucchini in Streifen schneiden.

Ringe: Wenn Sie Zucchini in Ringe schneiden möchten, schneiden Sie sie zunächst in Scheiben und schneiden diese dann in Ringe. Dazu können Sie die Zucchini zunächst in der Mitte halbieren und dann jede Hälfte noch einmal der Länge nach halbieren. Anschließend können Sie die Zucchini in Ringe schneiden.

Scheiben: Wenn Sie Zucchini in Scheiben schneiden möchten, schneiden Sie sie einfach der Länge nach in Scheiben. Dazu können Sie die Zucchini zunächst in der Mitte halbieren und dann jede Hälfte noch einmal der Länge nach halbieren. Anschließend können Sie die Zucchini in Scheiben schneiden.

Es ist wichtig, dass Sie beim Schneiden von Zucchini ein scharfes Messer verwenden, um sicherzustellen, dass die Zucchini sauber und gleichmäßig geschnitten werden. Auch sollten Sie darauf achten, dass Sie die Zucchini nicht zu dick schneiden, da sie sonst beim Kochen zu weich werden können.

Kann man eine Zucchini einfrieren?

Ja, man kann Zucchini einfrieren, um sie länger haltbar zu machen. Allerdings kann das Einfrieren von Zucchini den Geschmack und die Konsistenz etwas verändern, weshalb sie am besten für die Verwendung in Suppen, Eintöpfen und anderen gekochten Gerichten geeignet sind.

Wenn Sie Zucchini einfrieren möchten, gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten:

  1. Waschen und schneiden Sie die Zucchini: Bevor Sie die Zucchini einfrieren, sollten Sie sie gründlich waschen und in der gewünschten Form schneiden. Sie können sie zum Beispiel würfeln, in Streifen schneiden oder in Scheiben schneiden.
  2. Blanchieren Sie die Zucchini: Bevor Sie die Zucchini einfrieren, sollten Sie sie kurz blanchieren. Dazu kochen Sie sie für etwa 2-3 Minuten in kochendem Wasser, bevor Sie sie in Eiswasser abschrecken. Dies hilft, den Geschmack und die Farbe zu erhalten.
  3. Trocknen Sie die Zucchini gut ab: Nachdem Sie die Zucchini blanchiert haben, sollten Sie sie gründlich abtrocknen, um sicherzustellen, dass sie nicht zu viel Feuchtigkeit enthalten. Dies verhindert, dass sie im Tiefkühler aneinanderkleben.
  4. Verpacken Sie die Zucchini sorgfältig: Verpacken Sie die Zucchini sorgfältig, um sicherzustellen, dass sie luftdicht verschlossen sind. Sie können sie in luftdichten Behältern oder in Gefrierbeuteln verpacken.
  5. Beschriften und datieren Sie die Zucchini: Vergessen Sie nicht, die Zucchini zu beschriften und zu datieren, damit Sie wissen, wann sie eingefroren wurden. Zucchini sollten innerhalb von 3-6 Monaten verbraucht werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass Zucchini, die eingefroren und aufgetaut werden, nicht so gut geeignet sind, um roh gegessen zu werden, da sie nach dem Auftauen oft etwas matschig werden. Sie eignen sich jedoch gut für die Verwendung in Suppen, Eintöpfen und anderen gekochten Gerichten.

Zucchinigemüse Rezept

Soll man Zucchini schälen oder nicht?

Ob man Zucchini schälen sollte oder nicht, hängt von der Art des Rezepts und Ihren persönlichen Vorlieben ab. In manchen Rezepten wird empfohlen, Zucchini zu schälen, in anderen nicht.

Wenn Zucchini für Suppen, Eintöpfe oder andere gekochte Gerichte verwendet werden, müssen sie in der Regel nicht geschält werden, da sie während des Kochens weich werden und die Schale leicht entfernt werden kann. In diesen Fällen ist es jedoch ratsam, die Zucchini gründlich zu waschen und eventuell auch die Schale abzuschaben, um eventuell vorhandene Schmutzreste zu entfernen.

Wenn Zucchini jedoch roh gegessen werden, sollten sie in der Regel geschält werden. Die Schale von Zucchini kann manchmal etwas hart und bitter sein, weshalb sie in diesem Fall entfernt werden sollte. Zucchini lassen sich leicht schälen, indem man sie mit einem Gemüsehobel oder einem Sparschäler schält.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Schale von Zucchini auch Nährstoffe enthält, insbesondere Ballaststoffe.

Warum soll man Zucchini nicht roh essen?

In der Tat sind Zucchini eine gesunde Wahl für eine ausgewogene Ernährung und können roh oder gekocht gegessen werden. Zucchini sind reich an Nährstoffen und haben nur wenige Kalorien. Eine Portion Zucchini (etwa 100 Gramm) enthält ungefähr 17 Kalorien und liefert wichtige Nährstoffe wie Vitamin C, Folsäure, Kalium und Ballaststoffe.

In manchen Fällen mag es jedoch sein, dass Zucchini, die roh gegessen werden, etwas hart oder bitter schmecken, weshalb sie in diesem Fall gekocht oder gegrillt werden sollten, um den Geschmack etwas zu mildern. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Geschmack von Zucchini von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass es letztendlich eine Frage des persönlichen Geschmacks ist, ob man Zucchini roh oder gekocht bevorzugt.

Zucchinigemüse Rezept

Beste Zucchinigemüse Rezept

 Portionen: 4  Vorbereitung: 15 Minuten Kochzeit: 40 Minuten Kalorien: 265 Fett:15g 

Zutaten

2 Zwiebeln in Scheiben geschnitten
2 rote Paprikaschoten, in ¼ Zoll dicke Scheiben geschnitten
4-5 Knoblauchzehen, grob zerkleinert
2 Auberginen chinesisch, in 1/8 Zoll dicke Scheiben geschnitten
1 Zucchini grün, in 1/8 Zoll dicke Scheiben geschnitten
1 Sommerkürbis gelb, in 1/8 Zoll dicke Scheiben geschnitten
4-5 Roma-Tomaten, frisch, in 1/8 Zoll dicke Scheiben geschnitten
4-5 Esslöffel Olivenöl, getrennt
½ Teelöffel Oregano getrocknet
4-5 Zweige Thymian frisch, mit Olivenöl eingerieben
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Anleitung

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Innenseite einer 9 x 13 Zoll großen Auflaufform mit Antihaftspray bestreichen. Beiseite stellen.
  3. In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze 2 Esslöffel Olivenöl erhitzen.
  4. Die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln etwa 3-5 Minuten lang anbraten, bis sie leicht weich sind.
  5. Die roten Paprikaschoten hinzufügen und weitere 3 bis 5 Minuten sautieren, bis sie leicht erweicht sind.
  6. Den Knoblauch hinzugeben und etwa 1 Minute lang sautieren.
  7. Das sautierte Gemüse in die Auflaufform geben.
  8. Die in Scheiben geschnittenen Auberginen, Zucchini, Sommerkürbisse und Tomaten abwechselnd in die Auflaufform schichten.
  9. Oregano, Salz und Pfeffer hinzugeben.
  10. Die Auflaufform mit dem restlichen Olivenöl beträufeln.
  11. Mit geschlossenem Deckel 40-45 Minuten in den Ofen schieben, bis das Gemüse goldbraun ist.

Sie können unserem Pinterest-Account folgen, um über unsere neuen Rezepte informiert zu werden und unsere leckeren Rezepte, die Ihnen gefallen, zu speichern.

Mehr Lecker Rezepte:

Gremolata

Schmorgurken Rezept

Schichtsalat

Zucchinigemüse Rezept

Original Zucchinigemüse Rezept

Portionen: 4 Vorbereitung: Kochzeit:
Ernährung: 265 Kalorien 15 fett
Bewertung 4.6/5
( 42 Bewertungen )

ZUTATEN

  • 2 Zwiebeln in Scheiben geschnitten
  • 2 rote Paprikaschoten, in ¼ Zoll dicke Scheiben geschnitten
  • 4-5 Knoblauchzehen, grob zerkleinert
  • 2 Auberginen chinesisch, in 1/8 Zoll dicke Scheiben geschnitten
  • 1 Zucchini grün, in 1/8 Zoll dicke Scheiben geschnitten
  • 1 Sommerkürbis gelb, in 1/8 Zoll dicke Scheiben geschnitten
  • 4-5 Roma-Tomaten, frisch, in 1/8 Zoll dicke Scheiben geschnitten
  • 4-5 Esslöffel Olivenöl, getrennt
  • ½ Teelöffel Oregano getrocknet
  • 4-5 Zweige Thymian frisch, mit Olivenöl eingerieben
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

ANLEITUNG

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Innenseite einer 9 x 13 Zoll großen Auflaufform mit Antihaftspray bestreichen. Beiseite stellen.
  3. In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze 2 Esslöffel Olivenöl erhitzen.
  4. Die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln etwa 3-5 Minuten lang anbraten, bis sie leicht weich sind.
  5. Die roten Paprikaschoten hinzufügen und weitere 3 bis 5 Minuten sautieren, bis sie leicht erweicht sind.
  6. Den Knoblauch hinzugeben und etwa 1 Minute lang sautieren.
  7. Das sautierte Gemüse in die Auflaufform geben.
  8. Die in Scheiben geschnittenen Auberginen, Zucchini, Sommerkürbisse und Tomaten abwechselnd in die Auflaufform schichten.
  9. Oregano, Salz und Pfeffer hinzugeben.
  10. Die Auflaufform mit dem restlichen Olivenöl beträufeln.
  11. Mit geschlossenem Deckel 40-45 Minuten in den Ofen schieben, bis das Gemüse goldbraun ist.
HAST DU UNSER REZEPT AUSPROBIERT?
Wir freuen uns immer über Lob, freundliche Kritik oder Ihre Tipps und Erfahrungen. Bleiben Sie sehr gerne im Austausch über die Kommentarfunktion unten. Das würde uns sehr glücklich machen.
Wenn Ihnen unser Rezept gefällt, würden Sie uns bitte unterstützen, indem Sie es teilen?

Bitte Kommentar hinterlassen

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Sie mögen auch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Zugriff auf Daten, um Werbung und Medien relevanter zu gestalten. Daten, die an Dritte weitergegeben werden, können verwendet werden, um Sie auf dieser Website und anderen von Ihnen besuchten Websites zu verfolgen. Ihre persönlichen Daten werden für die Personalisierung von Anzeigen verwendet und Cookies können für personalisierte und nicht personalisierte Werbung verwendet werden. Ok Mehr erfahren