Home RezepteEinfache Rezepte Reformationsbr├Âtchen Rezept

Reformationsbr├Âtchen Rezept

von Essen Rezepte
Reformationsbr├Âtchen Rezept

Reformationsbr├Âtchen Rezept- Ich habe diese sch├Ânen Leckereien gebacken, um den Reformtag mit etwas S├╝├če zu feiern. Ein Feiertag bedeutete keine Schulen, keine B├╝ros, geschlossene Gesch├Ąfte und viele Gedenkfeiern. Und etwas Ruhe und Frieden ÔÇô die perfekte Zeit zum Kochen, wenn Sie mich fragen.

Reformationsbr├Âtchen

Am 31. Oktober 1517 ver├Âffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen ├╝ber die Macht und Wirksamkeit des Ablasses. Luthers ber├╝hmter Thesenanschlag an die T├╝r der Wittenberger Schlosskirche war der Auftakt zur Reformation, einem der zentralen Ereignisse der europ├Ąischen Geschichte. Die Reformation f├Ârderte die Entwicklung eines Menschenbildes, das auf einem neuen christlichen Freiheitsbegriff beruhte. Damit r├╝ckten die Herausbildung von Autonomie und die Gewissensfrage f├╝r jeden einzelnen Menschen in den Mittelpunkt.

Reformationsbr├Âtchen Rezept

Was stellen die Reformationsbr├Âtchen dar?

Reformationsbr├Âtchen sind eine Art Backware, die in Deutschland zu Reformationstagen, insbesondere zum 31. Oktober (dem Reformationsfest), gegessen werden. Sie werden auch als Lutherbr├Âtchen oder Reformationstorten bezeichnet und bestehen aus einem s├╝├čen, meist mandelbasierten Teig, der in Formen gebacken wird, die an Symbole oder Pers├Ânlichkeiten der Reformationsbewegung erinnern. Die Reformationsbr├Âtchen werden oft als Symbol f├╝r die Reformationsbewegung betrachtet und erinnern an die Thesen, die Martin Luther an die Schlosskirche in Wittenberg schlug, die als Ausgangspunkt der Reformation gelten. Die Reformationsbr├Âtchen sind in Deutschland weit verbreitet und werden als s├╝├če Leckerei zu verschiedenen Anl├Ąssen genossen. Sie werden auch in anderen L├Ąndern mit deutscher Kultur gegessen, aber sind nicht so weit verbreitet wie in Deutschland.

Warum hei├čen Reformationsbr├Âtchen?

Reformationsbr├Âtchen werden so genannt, weil sie zu Reformationstagen, insbesondere zum 31. Oktober (dem Reformationsfest), in Deutschland gegessen werden. Die Reformation war eine wichtige religi├Âse und kulturelle Bewegung, die im 16. Jahrhundert in Deutschland stattfand und dazu beigetragen hat, die katholische Kirche zu reformieren. Die Reformationsbr├Âtchen werden als Symbol f├╝r die Reformationsbewegung betrachtet und erinnern an die Thesen, die Martin Luther an die Schlosskirche in Wittenberg schlug, die als Ausgangspunkt der Reformation gelten. Die Reformationsbr├Âtchen sind in Deutschland weit verbreitet und werden als s├╝├če Leckerei zu verschiedenen Anl├Ąssen genossen. Sie werden auch in anderen L├Ąndern mit deutscher Kultur gegessen, aber sind nicht so weit verbreitet wie in Deutschland.

Reformationsbr├Âtchen Rezept

Warum gibt es Reformationsbrot?

Reformationsbrot ist eine Art Brot, das in Deutschland zu Reformationstagen, insbesondere zum 31. Oktober (dem Reformationsfest), gegessen wird. Es wird auch als Lutherbrot oder Reformationstorte bezeichnet und besteht aus einem s├╝├čen, meist mandelbasierten Teig, der in Formen gebacken wird, die an Symbole oder Pers├Ânlichkeiten der Reformationsbewegung erinnern. Das Reformationsbrot wird oft als Symbol f├╝r die Reformationsbewegung betrachtet und erinnert an die Thesen, die Martin Luther an die Schlosskirche in Wittenberg schlug, die als Ausgangspunkt der Reformation gelten. Das Reformationsbrot ist in Deutschland weit verbreitet und wird als s├╝├če Leckerei zu verschiedenen Anl├Ąssen genossen. Es wird auch in anderen L├Ąndern mit deutscher Kultur gegessen, aber ist nicht so weit verbreitet wie in Deutschland.

Was hat die Lutherrose f├╝r eine Bedeutung?

Die Lutherrose ist ein Symbol, das oft mit der Reformationsbewegung und insbesondere mit Martin Luther verbunden ist. Es ist ein Kreuz, das in eine Rose umgewandelt wurde und zeigt die Vereinigung von Glaube und Liebe. Die Lutherrose wird oft als Symbol f├╝r die Verbindung von kirchlicher Tradition und reformatorischem Denken betrachtet und erinnert an die Thesen, die Martin Luther an die Schlosskirche in Wittenberg schlug, die als Ausgangspunkt der Reformation gelten. Die Lutherrose wird h├Ąufig auf verschiedenen Gegenst├Ąnden und Materialien, wie zum Beispiel auf Reformationsbr├Âtchen oder Kirchendekorationen, verwendet und ist ein wichtiges Symbol in der evangelischen Kirche. Es gibt verschiedene Versionen der Lutherrose, die sich in ihrem Aussehen und Design unterscheiden, aber alle die gleiche grundlegende Bedeutung haben.

Reformationsbr├Âtchen Rezept

Beste Reformationsbr├Âtchen Rezept

 Portionen: 8  Vorbereitung: 20 Minuten Kochzeit: 20 Minuten Kalorien: 208 Fett:5g 

Zutaten

Zutaten f├╝r den Hefeteig
500 g kr├Ąftiges Mehl (kr├Ąftiges Mehl hat einen h├Âheren Glutengehalt als normales Mehl und ist ideal f├╝r die Herstellung von Hefeteig. Hierzulande nennen wir es ÔÇ×Typ 505ÔÇť)
30 g frische Hefe ODER Sie k├Ânnen stattdessen 15 g aktive Trockenhefe oder 7 g Instant-Hefe verwenden (passen Sie die Zubereitung entsprechend an, wenn Sie Instant-Hefe verwenden)
180 ml lauwarme Milch (ich verwende 3,5%)
80 g superfeinen Zucker (Streuzucker)
60 g ungesalzene Butter (geschmolzen)
1 Ei (L), aus Freiland- oder Biohaltung
1 ┬Ż Teel├Âffel reiner Vanillezucker (ODER 1/2 Teel├Âffel reiner Vanilleextrakt)
1 Teel├Âffel geriebene Zitronenschale (biologisch)
eine Prise feines Meersalz
50 g Rosinen (ich weiche meine Rosinen vor dem Backen gerne 30 Minuten lang in hei├čem Schwarztee ein und lasse sie dann abtropfen, bevor ich sie verwende (den Tee wegwerfen und nicht hinzuf├╝gen).

Zutaten f├╝r die Glasur
1 Eigelb (L), aus Freiland- oder Biohaltung
1 Essl├Âffel Milch, Raumtemperatur (ich nehme 3,5%)

F├╝llung
Kirschmarmelade (vorzugsweise selbstgemacht) ODER Marmelade oder Gelee nach Wahl

Anleitung

Das Mehl in eine gro├če Sch├╝ssel geben, in der Mitte eine Vertiefung machen.

In einer kleinen Sch├╝ssel die frische Hefe (zerbr├Âckelt) und etwas Zucker in die warme Milch geben, gut umr├╝hren, damit sie sich aufl├Âst, die Hefemischung in die Vertiefung gie├čen und mit etwas Mehl bedecken.

Die Sch├╝ssel mit einem Geschirrtuch abdecken und den Vorteig etwa 10 bis 15 Minuten gehen lassen (bis sich Blasen bilden).

Nach 15 Minuten den restlichen Zucker, die Butter, das Ei, den Vanillezucker (oder Vanilleextrakt), die Zitronenschale, das Salz und die (abgetropften) Rosinen zu der Mehlmischung geben. Alle Zutaten miteinander vermengen (mit dem Knethaken) und kneten, bis sich der Teig zusammenf├╝gt.

Eine gro├če Sch├╝ssel ausbuttern und den Teig in die Sch├╝ssel geben.

Die Sch├╝ssel abdecken und den Teig an einem warmen Ort etwa 60 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Fl├Ąche ausrollen.

Den Teig in 8 Portionen teilen. Jede Portion zu einer Kugel rollen, dann rund ausrollen.

Machen Sie f├╝nf kleine diagonale Schnitte, etwa ein Drittel in Richtung der Mitte der Kugeln, aber schneiden Sie nicht ganz durch ÔÇô Sie wollen ja Rosenbl├ĄtterÔÇť erhalten, also lassen Sie die Mitte der Kugeln intakt.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Das Geb├Ąck auf die vorbereiteten Backbleche legen, in die Mitte jedes Geb├Ącks einen dicken Klecks Marmelade geben. Locker mit Frischhaltefolie abdecken und erneut 10 Minuten gehen lassen.

In einer kleinen Sch├╝ssel das Eigelb mit der Milch verquirlen.

Jedes Geb├Ąck mit der Eimasse bepinseln.

Das Geb├Ąck etwa 20 Minuten lang backen, bis es eine sch├Âne goldene Farbe hat.

Wenn sie fertig sind, aus dem Ofen nehmen und einige Minuten auf dem Backpapier abk├╝hlen lassen. Auf einem Gitterrost vollst├Ąndig abk├╝hlen lassen.

Sie k├Ânnen unserem┬áPinterest-Account folgen, um ├╝ber unsere neuen Rezepte informiert zu werden und unsere leckeren Rezepte, die Ihnen gefallen, zu speichern.

Mehr Lecker Rezepte:

Reformationsbr├Âtchen Rezept

Reformationsbr├Âtchen Rezept Einfach

Portionen: 8 Vorbereitung: Kochzeit:
Ern├Ąhrung: 208 Kalorien 5 fett
Bewertung 4.8/5
( 31 Bewertungen )

ZUTATEN

  • 500 g kr├Ąftiges Mehl
  • 30 g frische Hefe ODER Sie k├Ânnen stattdessen 15 g aktive Trockenhefe oder 7 g Instant-Hefe verwenden
  • 180 ml lauwarme Milch
  • 80 g superfeinen Zucker (Streuzucker)
  • 60 g ungesalzene Butter (geschmolzen)
  • 1 Ei (L), aus Freiland- oder Biohaltung
  • 1 ┬Ż Teel├Âffel reiner Vanillezucker (ODER 1/2 Teel├Âffel reiner Vanilleextrakt)
  • 1 Teel├Âffel geriebene Zitronenschale (biologisch)
  • eine Prise feines Meersalz
  • 50 g Rosinen
  • Zutaten f├╝r die Glasur
  • 1 Eigelb (L), aus Freiland- oder Biohaltung
  • 1 Essl├Âffel Milch, Raumtemperatur (ich nehme 3,5%)
  • F├╝llung
  • Kirschmarmelade (vorzugsweise selbstgemacht) ODER Marmelade oder Gelee nach Wahl

ANLEITUNG

  1. Das Mehl in eine gro├če Sch├╝ssel geben, in der Mitte eine Vertiefung machen.

  2. In einer kleinen Sch├╝ssel die frische Hefe (zerbr├Âckelt) und etwas Zucker in die warme Milch geben, gut umr├╝hren, damit sie sich aufl├Âst, die Hefemischung in die Vertiefung gie├čen und mit etwas Mehl bedecken.

  3. Die Sch├╝ssel mit einem Geschirrtuch abdecken und den Vorteig etwa 10 bis 15 Minuten gehen lassen (bis sich Blasen bilden).

  4. Nach 15 Minuten den restlichen Zucker, die Butter, das Ei, den Vanillezucker (oder Vanilleextrakt), die Zitronenschale, das Salz und die (abgetropften) Rosinen zu der Mehlmischung geben. Alle Zutaten miteinander vermengen (mit dem Knethaken) und kneten, bis sich der Teig zusammenf├╝gt.

  5. Eine gro├če Sch├╝ssel ausbuttern und den Teig in die Sch├╝ssel geben.

  6. Die Sch├╝ssel abdecken und den Teig an einem warmen Ort etwa 60 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

  7. Den Teig auf eine leicht bemehlte Fl├Ąche ausrollen.

  8. Den Teig in 8 Portionen teilen. Jede Portion zu einer Kugel rollen, dann rund ausrollen.

  9. Machen Sie f├╝nf kleine diagonale Schnitte, etwa ein Drittel in Richtung der Mitte der Kugeln, aber schneiden Sie nicht ganz durch - Sie wollen ja Rosenbl├Ątter" erhalten, also lassen Sie die Mitte der Kugeln intakt.

  10. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

  11. Das Geb├Ąck auf die vorbereiteten Backbleche legen, in die Mitte jedes Geb├Ącks einen dicken Klecks Marmelade geben. Locker mit Frischhaltefolie abdecken und erneut 10 Minuten gehen lassen.

  12. In einer kleinen Sch├╝ssel das Eigelb mit der Milch verquirlen.

  13. Jedes Geb├Ąck mit der Eimasse bepinseln.

  14. Das Geb├Ąck etwa 20 Minuten lang backen, bis es eine sch├Âne goldene Farbe hat.

  15. Wenn sie fertig sind, aus dem Ofen nehmen und einige Minuten auf dem Backpapier abk├╝hlen lassen. Auf einem Gitterrost vollst├Ąndig abk├╝hlen lassen.

HAST DU UNSER REZEPT AUSPROBIERT?
Wir freuen uns immer ├╝ber Lob, freundliche Kritik oder Ihre Tipps und Erfahrungen. Bleiben Sie sehr gerne im Austausch ├╝ber die Kommentarfunktion unten. Das w├╝rde uns sehr gl├╝cklich machen.
Wenn Ihnen unser Rezept gef├Ąllt, w├╝rden Sie uns bitte unterst├╝tzen, indem Sie es teilen?

Bitte Kommentar hinterlassen

Sie m├Âgen auch