Home RezepteEinfache Rezepte Ciabatta Rezept

Ciabatta Rezept

von Essen Rezepte
Ciabatta Rezept

Löcher in meinem Brot zu finden, war noch nie so befriedigend. Immer wenn ich Ciabatta Rezept aus dem Ofen nehme, kann ich es kaum erwarten, es aufzuschneiden. Viele Löcher, aber keine wirklich großen, bedeuten für mich Erfolg beim Brotbacken.

Mehr Brot Rezepte:

Knoblauchbrot

Türkisches Fladenbrot

Keto Brot

Ciabatta Rezept

Original Italienisches Ciabatta Rezept

Portionen: 1 Vorbereitung: Kochzeit:
Ernährung: 271 Kalorien 20 grams fett
Bewertung 4.9/5
( 38 Bewertungen )

ZUTATEN

  • GROSSE:
  • 1/8 Teelöffel Instant-Hefe (.4 gr)
  • 1/2 Tasse Wasser (gefiltert oder Quellwasser, wenn vorhanden) (114 g)
  • 1 Tasse ungebleichtes Allzweckmehl (120 g)
  • CIABATTA-TEIG:
  • 1/2 Tasse kühles Wasser (114 g)
  • 1/4 Tasse Milch (57 g)
  • 1-1/2 Teelöffel Salz (9 g)
  • 2 Tassen ungebleichtes Allzweckmehl (240 Gramm)
  • 1/2 Teelöffel Brotmaschinenhefe (ja, das ist alles) (1,5 g)
  • Mehl oder Grieß zum Bemehlen des Brettes und der Hände

ANLEITUNG

  1. Mischen der Grossa: Mischen Sie Hefe, Wasser und Mehl in der Brotmaschinenschale (verwenden Sie einen anderen Behälter, wenn Sie Ihre Brotmaschine nicht so lange aufhalten wollen). Wählen Sie den Teigzyklus und schalten Sie ihn etwa 5 Minuten lang ein, um die Zutaten zu vermischen. Verwenden Sie einen kleinen Spatel, um überschüssiges Mehl aus den Ecken in die feuchte Mehlmischung zu kratzen. Schalten Sie die Maschine aus oder ziehen Sie den Netzstecker und lassen Sie sie 12-24 Stunden ruhen. Wenn Sie die Biga nicht innerhalb von 24 Stunden verwenden, stellen Sie die schaumige Mischung in den Kühlschrank. Der Geschmack wird nur noch besser - bis zu 3-4 Tage. Lassen Sie die Biga auf Zimmertemperatur kommen, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.
  2. Mischen des Ciabatta-Teigs: Geben Sie in der angegebenen Reihenfolge Wasser, Milch, Salz, Mehl und Hefe in die Biga in Ihrer Brotmaschine. Wählen Sie den Zyklus DOUGH und drücken Sie auf Start. Nach 15-20 Minuten öffnen Sie den Deckel und prüfen den Teig. Der Teig sollte anfangen zu glänzen, aber immer noch klebrig sein. Der Teig wickelt sich um die Schaufel(n).  Wenn der Teig überhaupt nicht an den Rändern klebt, fügen Sie jeweils 1 Esslöffel Wasser hinzu. Wenn der Teig eher wie ein dicker Pfannkuchenteig aussieht, fügen Sie jeweils 1 Esslöffel mehr Mehl hinzu. Wenn Sie Ihr Mehl richtig abgewogen haben, sind hoffentlich keine Anpassungen erforderlich. Wenn das Kneten aufhört, nehmen Sie die Schüssel aus der Maschine. Lassen Sie den DOUGH-Zyklus nicht zu Ende laufen, wie Sie es normalerweise tun würden. Besprühen Sie einen quadratischen oder rechteckigen 3-Quart-Behälter leicht. Verwenden Sie einen Pinsel oder Ihre Hand, um die Innenseite des Behälters zu beschichten. Verwenden Sie einen gefetteten Spatel, um den klebrigen Teig aus der Brotmaschine in einen gut gefetteten Plastikbehälter zu geben. Ölen Sie alle Oberflächen des Teigs ein, indem Sie den Teig mit dem Spatel umdrehen. Decken Sie den Teig ab und lassen Sie ihn bei Raumtemperatur gehen. Versuchen Sie nicht, es zu überstürzen. Lassen Sie den Teig gehen, bis er sich verdoppelt hat. Dies kann eine Stunde oder länger dauern, wenn der Raum kalt ist. Schieben Sie einen gefetteten Spatel unter den Teig in den Ecken und heben Sie jede Ecke und jede Seite nach oben und zur Mitte. Dies ist auf dem Video besser zu sehen. Achten Sie darauf, dass Sie keine Blasen zerdrücken. Abdecken und 30 Minuten ruhen lassen. Wiederholen Sie Schritt 7. Lassen Sie den Teig erneut 30 Minuten ruhen. Dies trägt dazu bei, dass der Teig eine löchrige Struktur erhält.
  3. Den Ciabatta-Teig formen: Leeren Sie den Teig, indem Sie den Behälter auf eine gut bemehlte Fläche stellen (Grießmehl und Brotmehl eignen sich gut, wenn Sie das haben). (Ich verwende ein Silikon-Backblech, da man es leicht in die Spülmaschine werfen kann). Der Teig sollte die gleiche quadratische oder rechteckige Form haben wie der Behälter, in dem er gegangen ist. Den Teig NICHT wie einen normalen Brotteig herunterdrücken. Besprühen oder bestreichen Sie einen Tischschaber (oder ein großes Messer) mit Olivenöl. Verwenden Sie ihn, um das Teigrechteck der Länge nach zu halbieren. Fassen Sie die langen Innenkanten jedes Laibs mit dem geölten Tischschaber und ziehen Sie ihn etwa bis zur Hälfte über die Oberseite zum äußeren Rand hin hoch. So bleibt mehr Platz zwischen den einzelnen Laiben. (Dies ist am Anfang recht schwierig, erwarten Sie also nicht gleich beim ersten Mal Perfektion). Fangen Sie nun den äußeren Rand jedes Laibes (der so aussieht, als würde er gleich vom Blech fallen) mit dem Schaber ab. Ziehen Sie den Schaber über den Laib bis etwa zur Hälfte in Richtung der Mitte des Blechs. Begradigen und säubern Sie die Form mit einem Tischmesser. Benutzen Sie Ihre gut gefetteten oder bemehlten Finger (als ob Sie Klavier spielen würden), um die Oberfläche des Teigs einzudrücken.
  4. Zweites Aufgehen und Backen: Wenn Sie eine Silikonmatte verwenden, legen oder ziehen Sie die Matte mit den geformten Broten auf ein randloses Backblech. Wenn Sie keine Silikonmatte verwenden, können Sie die beiden Teigzylinder mit gut bemehlten Händen vorsichtig auf ein vorbereitetes Backblech legen. (Um das Backblech vorzubereiten, legen Sie es mit Pergamentpapier aus. Oder fetten Sie es ein und bestreuen Sie es mit Mehl und/oder Grieß oder Maisgrieß.) Decken Sie die Brote ab, damit der Teig nicht austrocknet und eine Kruste bildet. Sie können auch ein großes Stück Frischhaltefolie mit Öl besprühen und die Brote damit abdecken. Den Backofen auf 232˚C vorheizen. Die Brote ca. 30-45 Minuten ruhen lassen, bis sie sich aufblähen. Die Brote mit einer Sprühflasche mit Wasser besprühen. Bei 232˚C für 18-20 Minuten backen. Die Brote während der ersten 5 Minuten des Backens noch ein- oder zweimal besprühen. Beeilen Sie sich, damit Ihr Ofen nicht zu viel Hitze verliert. Die Brote sind fertig, wenn die Kruste goldbraun ist und die Innentemperatur 100˚C erreicht hat. Lassen Sie die Brote vor dem Aufschneiden mindestens eine Stunde lang auf einem Kühlgestell abkühlen.
HAST DU UNSER REZEPT AUSPROBIERT?
Wir freuen uns immer über Lob, freundliche Kritik oder Ihre Tipps und Erfahrungen. Bleiben Sie sehr gerne im Austausch über die Kommentarfunktion unten. Das würde uns sehr glücklich machen.
Wenn Ihnen unser Rezept gefällt, würden Sie uns bitte unterstützen, indem Sie es teilen?

Bitte Kommentar hinterlassen

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Sie mögen auch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Zugriff auf Daten, um Werbung und Medien relevanter zu gestalten. Daten, die an Dritte weitergegeben werden, können verwendet werden, um Sie auf dieser Website und anderen von Ihnen besuchten Websites zu verfolgen. Ihre persönlichen Daten werden für die Personalisierung von Anzeigen verwendet und Cookies können für personalisierte und nicht personalisierte Werbung verwendet werden. Ok Mehr erfahren