Madeleines

von Essen Rezepte
Madeleines

Diese zarten und köstlichen kleinen französischen Butterkuchen, Madeleines genannt, sind luftig-leicht, haben einen knusprigen Rand und eine zartschmelzende Krume. Sie haben die Form einer Jakobsmuschel und sind mit etwas Puderzucker bestäubt.

Madeleines

Entschlossen studierte und testete ich und testete und testete, bis ich die große Frage der Madeleines geklärt hatte. Auch wenn ihr schickes Äußeres und ihr edler Name einschüchternd wirken mögen, benötigen diese luftigen Teekuchen nur die einfachsten Zutaten. Sie sind nicht schwierig, aber sie erfordern Aufmerksamkeit, Geduld und Präzision. Und ein solides (sehr detailliertes) Rezept für die Herstellung der leichten Textur schadet auch nicht!

Madeleines

Warum heißen Madeleines Madeleines?

Madeleines sind kleine, feine Kuchen, die ursprünglich aus der Normandie in Frankreich stammen. Der Name „Madeleine“ leitet sich vermutlich von dem französischen Wort „Madeleine“ ab, das eine Art von Kuchen oder Gebäck bezeichnet. Es gibt auch eine Legende, die besagt, dass die Madeleines von einem Küchenmädchen namens Madeleine erfunden wurden, das für einen reichen Hausherrn in der Normandie gearbeitet hat. Der Kuchen wurde so populär, dass er schließlich nach dem Küchenmädchen benannt wurde. Madeleines werden heute in ganz Frankreich und in vielen anderen Teilen der Welt gegessen und sind besonders beliebt als süße Nascherei zum Kaffee oder Tee. Sie werden in der Regel aus einem süßen, aufgepeppten Teig gemacht, der mit Eiern, Zucker, Mehl und Butter hergestellt wird und manchmal auch mit Zitronenschale oder anderen Aromen verfeinert wird. Die Madeleines werden dann in speziellen Madeleine-Formen gebacken, die eine charakteristische gewellte Form haben.

Wer hat Madeleines erfunden?

Die genauen Ursprünge der Madeleines sind nicht bekannt, aber sie stammen vermutlich aus der Normandie in Frankreich und werden seit dem 18. Jahrhundert in Frankreich gegessen. Es gibt eine Legende, die besagt, dass die Madeleines von einem Küchenmädchen namens Madeleine erfunden wurden, das für einen reichen Hausherrn in der Normandie gearbeitet hat. Der Kuchen wurde so populär, dass er schließlich nach dem Küchenmädchen benannt wurde. Allerdings gibt es keine historischen Aufzeichnungen, die diese Geschichte bestätigen, und es ist möglich, dass sie erfunden wurde, um dem Kuchen eine interessante Geschichte zu verleihen. Madeleines werden heute in ganz Frankreich und in vielen anderen Teilen der Welt gegessen und sind besonders beliebt als süße Nascherei zum Kaffee oder Tee. Sie werden in der Regel aus einem süßen, aufgepeppten Teig gemacht, der mit Eiern, Zucker, Mehl und Butter hergestellt wird und manchmal auch mit Zitronenschale oder anderen Aromen verfeinert wird. Die Madeleines werden dann in speziellen Madeleine-Formen gebacken, die eine charakteristische gewellte Form haben.

Madeleines

Wo kommen Madeleines her?

Madeleines sind kleine, runde Kuchen, die ursprünglich aus der Region Commercy in Lothringen, Frankreich stammen. Sie werden in kleinen, scallop-förmigen Formen gebacken und sind in Frankreich sehr beliebt. Madeleines sind in der Regel leicht und luftig und haben eine leicht leicht gebogene Form. Sie werden oft als Dessert oder als Snack mit Kaffee oder Tee serviert. Es gibt auch viele verschiedene Rezepte und Variationen von Madeleines, die in anderen Ländern beliebt sind, darunter auch in Deutschland.

Was ist eine Madeleine Form?

Eine Madeleine-Form ist eine spezielle Backform, die verwendet wird, um Madeleines zu backen. Die Form besteht normalerweise aus einer Reihe von Vertiefungen, die in einer scallop-förmigen oder muschelförmigen Form angeordnet sind. Die Vertiefungen sind in der Regel klein und haben eine Kapazität von ungefähr einem Esslöffel Teig pro Vertiefung. Die Formen sind in der Regel aus Metall oder Silikon hergestellt und haben eine glatte oder leicht geriffelte Oberfläche, um das Entfernen der Madeleines zu erleichtern. Die Madeleine-Formen sind in verschiedenen Größen erhältlich und können in der Regel für den Einsatz im Ofen oder in der Mikrowelle verwendet werden.

Madeleines

Beste Madeleines Rezept

 Portionen: 12  Vorbereitung: 20 Minuten Kochzeit:  10 Minuten Kalorien: 79 Fett:4g 

Zutaten

7 Esslöffel ungesalzene Butter 100g
2 große Eier bei Raumtemperatur
1/2 Tasse Kristallzucker 100 g
1 Teelöffel Zitronenschale
1 Teelöffel reines Vanilleextrakt
3/4 Tasse Allzweckmehl plus 1 Esslöffel 100 g, gesiebt
1/4 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz

Anleitung

  1. Schmelzen Sie die Butter entweder in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze. Das Anbraten der Butter verleiht den Kuchen eine schöne Tiefe und einen guten Geschmack, ist aber natürlich optional. Sobald sie geschmolzen oder gebräunt ist, die Butter in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
  2. Mehl, Salz und Backpulver in eine Schüssel sieben, mit einem Schneebesen vermengen und beiseite stellen.
  3. Geben Sie die Eier und den Zucker in die Schüssel Ihres Standmixers mit Schneebesenaufsatz oder in eine große Schüssel, wenn Sie einen elektrischen Handmixer verwenden. Auf höchster Stufe schlagen, bis die Mischung eine hellgelbe Farbe und eine dicke, seidige Konsistenz hat, etwa 8-9 Minuten. Sie werden sehen, dass der Rührbesen Spuren hinterlässt, wenn die Masse fertig ist. Zum Schluss die Vanille und die Zitronenschale untermischen.
  4. Heben Sie die trockenen Zutaten unter die Eimischung und verrühren Sie sie, bis alles gut miteinander verbunden ist. Sie können die Mehlmischung zu den Eiern sieben, während Sie sie unterheben, um zu vermeiden, dass Klumpen entstehen oder der zarte Teig zu sehr vermengt wird.
  5. Die Butter in den Teig träufeln und vorsichtig verrühren, bis alles gut vermischt ist.
  6. Den Teig und die gebutterten Förmchen 1 Stunde lang zugedeckt kühl stellen, dann einen Esslöffel Teig in jede Muschelform geben. Bei 180 Grad 8-10 Minuten backen.
  7. Mit etwas Puderzucker bestreut servieren.

Sie können unserem Pinterest-Account folgen, um über unsere neuen Rezepte informiert zu werden und unsere leckeren Rezepte, die Ihnen gefallen, zu speichern.

Mehr Lecker Rezepte:

Squid Game – Dalgona Kekse

Low Carb Haferflockenkekse

Butterkekse Rezept

Madeleines

Zitronen Madeleines Rezept

Portionen: 12 Vorbereitung: Kochzeit:
Ernährung: 79 Kalorien 4 fett
Bewertung 4.6/5
( 35 Bewertungen )

ZUTATEN

  • 7 Esslöffel ungesalzene Butter 100g
  • 2 große Eier bei Raumtemperatur
  • 1/2 Tasse Kristallzucker 100 g
  • 1 Teelöffel Zitronenschale
  • 1 Teelöffel reines Vanilleextrakt
  • 3/4 Tasse Allzweckmehl plus 1 Esslöffel 100 g, gesiebt
  • 1/4 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz

ANLEITUNG

  1. Schmelzen Sie die Butter entweder in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze. Das Anbraten der Butter verleiht den Kuchen eine schöne Tiefe und einen guten Geschmack, ist aber natürlich optional. Sobald sie geschmolzen oder gebräunt ist, die Butter in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
  2. Mehl, Salz und Backpulver in eine Schüssel sieben, mit einem Schneebesen vermengen und beiseite stellen.
  3. Geben Sie die Eier und den Zucker in die Schüssel Ihres Standmixers mit Schneebesenaufsatz oder in eine große Schüssel, wenn Sie einen elektrischen Handmixer verwenden. Auf höchster Stufe schlagen, bis die Mischung eine hellgelbe Farbe und eine dicke, seidige Konsistenz hat, etwa 8-9 Minuten. Sie werden sehen, dass der Rührbesen Spuren hinterlässt, wenn die Masse fertig ist. Zum Schluss die Vanille und die Zitronenschale untermischen.
  4. Heben Sie die trockenen Zutaten unter die Eimischung und verrühren Sie sie, bis alles gut miteinander verbunden ist. Sie können die Mehlmischung zu den Eiern sieben, während Sie sie unterheben, um zu vermeiden, dass Klumpen entstehen oder der zarte Teig zu sehr vermengt wird.
  5. Die Butter in den Teig träufeln und vorsichtig verrühren, bis alles gut vermischt ist.
  6. Den Teig und die gebutterten Förmchen 1 Stunde lang zugedeckt kühl stellen, dann einen Esslöffel Teig in jede Muschelform geben. Bei 180 Grad 8-10 Minuten backen.
  7. Mit etwas Puderzucker bestreut servieren.
HAST DU UNSER REZEPT AUSPROBIERT?
Wir freuen uns immer über Lob, freundliche Kritik oder Ihre Tipps und Erfahrungen. Bleiben Sie sehr gerne im Austausch über die Kommentarfunktion unten. Das würde uns sehr glücklich machen.
Wenn Ihnen unser Rezept gefällt, würden Sie uns bitte unterstützen, indem Sie es teilen?

Bitte Kommentar hinterlassen

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Sie mögen auch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Zugriff auf Daten, um Werbung und Medien relevanter zu gestalten. Daten, die an Dritte weitergegeben werden, können verwendet werden, um Sie auf dieser Website und anderen von Ihnen besuchten Websites zu verfolgen. Ihre persönlichen Daten werden für die Personalisierung von Anzeigen verwendet und Cookies können für personalisierte und nicht personalisierte Werbung verwendet werden. Ok Mehr erfahren